KBA News Feed http://www.koenig-bauer.com/ de Koenig & Bauer AG Mon, 25 Sep 2017 12:25:35 +0200 Mon, 25 Sep 2017 12:25:35 +0200 news-762 Fri, 22 Sep 2017 12:32:27 +0200 Mit klarer Strategie und neuem Marktauftritt ins 3. Firmenjahrhundert https://www.kba-deutschland.de/aktuelles/details/article/mit-klarer-strategie-und-neuem-marktauftritt-ins-3-firmenjahrhundert/
  • Jubiläumsfeier mit Gästen aus aller Welt
  • Aus KBA wird wieder Koenig & Bauer
  • Spektakuläre Festschrift „Menschen ‒ Maschinen ‒ Ideen“
  • Fokus auf neue Produkte und Wachstumsmärkte
  • Durch zahlreiche Akquisitionen hat Koenig & Bauer sein Portfolio für den Verpackungs- und Spezialdruck seit der Jahrtausendwende enorm erweitert (1)

    Mit annähernd 700 Gästen aus der ganzen Welt feierte Koenig & Bauer am 21. September im Vogel Convention Center (VCC) das 200-jährige Firmenjubiläum. Viele Teilnehmer nutzten die Gelegenheit zur Besichtigung des Würzburger Stammwerkes. Neben hochmodernen Fertigungsanlagen und dem neuen ‒ demnächst mit Maschinen ausgestatteten ‒ Democenter für Digital- und Flexodruckanlagen erlebten sie historische und aktuelle Druckmaschinen aus dem breiten Portfolio des ältesten Druckmaschinenbauers in Produktion. So druckte eine Kreisbewegungsmaschine aus dem Jahre 1868 einen Stich der Gründungsstätte Kloster Oberzell, eine Stahlstichmaschine Super Olof Intaglio III eine Specimen-Banknote, die Genius 52UV von KBA-NotaSys ein Sicherheitsdokument, die Digitaldruckanlage RotaJET L u. a. ein Poster des in den USA spielenden Würzburger Basketballstars Dirk Nowitzki mit 2,20 m Länge und die bei Koenig & Bauer in Würzburg für HP gefertigte weltgrößte Inkjet-Anlage HP T1100S einen 2,8 m breiten Topliner für Wellpappen-Verpackungen.  

    Mit einer Multimediaschau wurde die wechselvolle Geschichte des Traditionsunternehmens von 1817 bis heute präsentiert. Ein Mitarbeiterabend im großen Festzelt und ein Tag der offenen Tür für die Bevölkerung mit über 10.000 erwarteten Besuchern rundeten das bunte Jubiläumsprogramm ab.  

    In einer Reihe von Märkten sind Unternehmen der Koenig & Bauer-Gruppe führend (2)

    Druckprodukte für den ganzen Tag

    Bei einer gut besuchten internationalen Pressekonferenz erläuterte CEO Claus Bolza-Schünemann einige Meilensteine der letzten 200 Jahre (siehe dazu Presseinformation vom 07. Juni 2017). Er ging dabei besonders auf die in den letzten 25 Jahren getätigten Akquisitionen ein, die aus dem früher überwiegend auf medienorientierte Märkte wie dem Zeitungs-, Bücher-, Magazin- und Katalogdruck fokussierten Unternehmen einen führenden Player im Verpackungsdruck gemacht haben. Heute bietet der weltweit zweitgrößte Druckmaschinenhersteller Lösungen für nahezu alle Printmärkte an. Bolza-Schünemann: „Druckprodukten, die auf Maschinen von Koenig & Bauer produziert wurden, begegnen wir von morgens bis abends: Vom direkt bedruckten Parfum-Flacon am Morgen, der Zeitung am Frühstückstisch, dem Bargeld, der Kreditkarte und unterschiedlichsten Verpackungen beim Einkauf bis zum Buch oder Magazin am Abend. Das Beste an der Sache ist, dass die meisten dieser Printerzeugnisse nicht durch Online-Medien oder Computer-Bildschirme ersetzt werden können und der Bedarf weiter steigt. Dies stimmt uns optimistisch für unsere Zukunft.“  

    Menschen ‒ Maschinen ‒ Ideen: Die etwas andere Festschrift in der Jubiläums-Box (3+4)

    Ergebnis und Aktienkurs spiegeln erfolgreiche Strategie wider

    Mit der Einführung einer Holding-Struktur und der klaren Fokussierung der operativ tätigen Gesellschaften auf ihr jeweiliges Marktsegment hat Koenig & Bauer 2015 die umfassende Neuausrichtung nach dem Einbruch der Druckbranche weitgehend abgeschlossen, nicht aber die permanente Optimierung der Organisation und Abläufe. Auch dank der starken Stellung in Wachstums- und Spezialmärkten wie dem Verpackungs- und Sicherheitsdruck hat Koenig & Bauer 2016 mit einem EBIT von 87,1 Mio. Euro das beste Ergebnis in der langen Firmengeschichte erzielt. Der Anstieg des Aktienkurses von 10 Euro Anfang 2015 auf mittlerweile deutlich über 60 Euro ist ein Spiegelbild der überzeugenden Strategie und Entwicklung.  

    Blick in das belletristische Lesebuch „Menschen“ mit handgezeichneten Illustrationen (5+6)

    Wachstum im Verpackungs- und Industriedruck

    Finanzvorstand Dr. Mathias Dähn präsentierte die Konzernziele und Strategien für die nächsten Jahre. Dähn: „Nach einem Jahrzehnt mit Umsatzrückgängen wird Wachstum zur zentralen Säule unserer Unternehmensstrategie. Alle Geschäftsfelder sollen dazu beitragen und dabei profitabel arbeiten.“ Besondere Chancen sieht er angesichts des Wachstums der Weltwirtschaft, der Weltbevölkerung, des Online-Handels und der Zahl der Single-Haushalte im Verpackungssektor.  

    13 Poster gefaltet in der Jubiläums-Box: plakativer Wandschmuck für Technik- und Print-Fans (7+8)

    Im Kartonagen-, Blech- und Glaskörperdruck ist das Unternehmen bereits Marktführer. Im flexiblen Verpackungs-, Wellpappen- und Kennzeichnungsdruck will Koenig & Bauer weiter zulegen. Neue Produkte wie die zur drupa 2016 vorgestellte digitale Hybridmaschine VariJet 106 sowie Digital-, Flexo- und Offsetanlagen für Wellpappe, Blechtafeln und Getränkedosen sollen dazu beitragen. So gab Bolza-Schünemann beim Festakt die Bestellung der ersten digitalen CorruJET-Bogenmaschine für Wellpappe aus Deutschland bekannt. Ein weiteres Beispiel für die Expansionsstrategie im Verpackungsmarkt ist der Kauf des spanischen Stanzmaschinenherstellers Iberica im Juli 2016. Die Kooperation mit HP im digitalen Inkjetdruck für das Segment Wellpappe nannte Dähn zukunftsweisend.  

    Das Magazin „Ideen“ ist eine Werkstatt für Print-Szenarien voller Daten, Fakten und Gedanken (9+10)

    Ein junges, aber ausbaufähiges Geschäftsfeld sind industrielle Anwendungen wie der Dekordruck, den Koenig & Bauer erfolgreich mit der bis zu 2,25 m breiten RotaJET VL adressiert. Im Geschäft mit Rollenoffsetrotationen für den Zeitungs- und Akzidenzdruck setzen die Würzburger aufgrund der stark zurückgegangen Neumaschinen-Nachfrage auf den Ausbau der Serviceleistungen für den älter werdenden Maschinenbestand. Neue Serviceangebote im Rahmen der digitalen Transformation (KBA 4.0) sind dazu gekommen. Der Serviceumsatz bei Bogen- und Rollenmaschinen ist deutlich gewachsen und soll auf 30 % des Konzernumsatzes steigen.  

    Für das Jubiläumsjahr 2017 hat sich die Koenig & Bauer-Gruppe laut Mathias Dähn einen Konzernumsatz von ca. 1,25 Mrd. Euro und eine EBIT-Marge von etwa 6 % zum Ziel gesetzt. Die Planung bis 2021 sieht ein Umsatzwachstum von 4 % p.a. und ‒ abhängig von der Entwicklung der Weltwirtschaft ‒ eine jährliche EBIT-Marge zwischen 4 % und 9 % vor.  

    Zurück zu den Wurzeln mit dem Blick nach vorne: die neue Wortmarke der Koenig & Bauer-Gruppe (11)

    Spektakuläre Festschrift in der Jubiläums-Box

    Zum Firmengeburtstag hat Koenig & Bauer eine spektakuläre Festschrift mit dem Titel „Menschen ‒ Maschinen ‒ Ideen“ vorgelegt. Wie Marketingdirektor Klaus Schmidt betonte, ist das fast 2 kg schwere Werk mit drei inhaltlich und gestalterisch sehr unterschiedlichen „Büchern“ in einer aufwendigen Jubiläums-Box keine chronologische Darstellung der Ereignisse und Verdienste der letzten 200 Jahre. Schmidt: „Unsere etwas andere Festschrift ist eine gedruckte Liebeserklärung an die Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft von Print.“  

    Das kleinformatige Hardcover-Buch „Menschen“ ist ein belletristisches Lesebuch mit handgezeichneten Illustrationen. Es erzählt in zwölf unterhaltsamen Kapiteln die Geschichte herausragender Menschen bei Koenig & Bauer von den Gründern bis heute ‒ eingebettet in die historischen Ereignisse der jeweiligen Zeit. „Maschinen“ ist eine Sammlung von 13 inhaltsreich illustrierten und beidseitig bedruckten Postern zu Druckmaschinen von Koenig & Bauer von 1814 bis heute. Die Poster sprechen Technik- und Print-Fans an und erklären Zusammenhänge. Schmidt: „Ein plakativer Wandschmuck für alle, die Print-Technik verstehen oder verstehen möchten.“  

    Das Magazin „Ideen“ präsentiert als Zukunftswerkstatt in einem hochmodernen Layout unzählige Zahlen, Fakten und Gedanken. Schmidt: „Lesenswert für alle, die sich mit der Print-Zukunft auseinandersetzen.“

    Das Et-Zeichen aus der Wortmarke bringt Mission und Werte von Koenig & Bauer auf den Punkt (12)

    Relaunch der jung gebliebenen Marke Koenig & Bauer

    Ins 3. Firmenjahrhundert startet der Druckmaschinenbauer mit einem neuen Marktauftritt. Wie der Vorstandsvorsitzende erläuterte, wird aus der 1990 nach der Übernahme der Albert-Frankenthal AG eingeführten Marke KBA wieder die Originalmarke Koenig & Bauer, allerdings in völlig neuem Outfit beim Logo, Kommunikationsmitteln, Geschäftsausstattung und Produktdesign. Bolza-Schünemann: „Die Koenig & Bauer AG hat heute 33 Tochtergesellschaften. Zwölf davon produzieren eigene Produkte für eigene Kunden. Wir sehen das Jubiläum als einen idealen Zeitpunkt, alle Aktivitäten der Gruppe vom klassischen Druck bis zum Digitaldruck ‒ einschließlich Druckvorstufe und Weiterverarbeitung und einem Top-Service ‒ wieder unter ein starkes gemeinsames Dach zu stellen.“ Nach seinen Worten soll mit dem Relaunch der Stolz der Belegschaft und der durch Unternehmensübernahmen neu zur Koenig & Bauer-Gruppe gekommenen Mitarbeiter auf die gemeinsame Marke gestärkt und die Kraft dieser traditionsreichen Marke für alte und neue Kunden durch ein modernes Erscheinungsbild und Produktdesign noch stärker spürbar werden.  

    Langfristige Trends aus der Sicht von Koenig & Bauer (14)

    Neuer Leitsatz „we’re on it“ …

    Als Kurzform der in der neuen Hausschrift gestalteten Wortmarke Koenig & Bauer für Werbeaktivitäten, Stickers, Zeichnungen, Ersatzteile u. ä. wurde das Et-Zeichen zwischen den Nachnamen der Firmengründer ausgewählt. Es steht jetzt auch als 3 m hohe Guss-Stele neben dem neuen Democenter.  

    Zum Markenrelaunch gehört der neue Claim (Leitsatz) we’re on it. Bolza-Schünemann: „Unsere Mission: Wir bringen zusammen, was unsere Kunden weiterbringt.“ Das Et-Zeichen symbolisiert den Markenkern von Koenig & Bauer und verbindet die Werte des Unternehmens, die da lauten „Tradition & Innovation“, „Bedürfnisse & Technologien“, „Nahbarkeit & Professionalität“.  

    Einheitliches Design für alle Produkte der Koenig & Bauer-Gruppe als Endziel (13)

    … und neues Produktdesign

    Mit dem neuen Produktdesign soll die außerordentliche Qualität, Leistungskraft und Anwenderorientierung der von den Unternehmen der Koenig & Bauer-Gruppe gelieferten Maschinen und Systeme noch besser sichtbar werden. Die Formen des Maschinendesigns basieren auf geometrischen Grundkörpern, die Klarheit und Selbstbewusstsein demonstrieren. Die traditionelle Hausfarbe Blau wird wärmer und reduzierter eingesetzt. Sie harmoniert hervorragend mit den  Schwarz-, Grau- und Silbertönen. Hinzu kommen wird ein zeitgemäßes, auch für „Digital Natives“ attraktives Interface-Design. Das neue Design soll bei neuen Produkten sofort und bei bestehenden Produktfamilien sukzessive bis zur drupa 2020 umgesetzt werden. Ziel ist eine harmonische Symbiose aus Corporate Design und Produktdesign.    

    *Beim Markenrelaunch und beim neuen Produktdesign wird Koenig & Bauer kreativ von den Hamburger Agenturen MUTABOR und Design3 unterstützt. Zur ungewöhnlichen Jubiläumsschrift trug neben der Gestaltung durch MUTABOR die Berliner Agentur Grauel Publishing mit großer redaktioneller Professionalität bei.

    ]]>
    Flexodruck Bogenoffset Digitaldruck Rollenoffset Markt Referenzen & Anwendungen Ideen & Innovationen Unternehmen / IR
    news-759 Mon, 18 Sep 2017 15:41:14 +0200 TCPL nimmt erneut Rapida 106 in Betrieb https://www.kba-deutschland.de/aktuelles/details/article/tcpl-nimmt-erneut-rapida-106-in-betrieb/
  • Sechs Rapida-Bogenoffsetmaschinen an drei Standorten in Produktion
  • Zweite lange Spezialmaschine
  • Hohe Zufriedenheit mit Automatisierung und Produktivität  
  • Anlässlich der Inbetriebnahme der jüngsten Rapida 106 übergab Dietmar Heyduck, Vertriebsdirektor von KBA-Sheetfed, ein Maschinenmodell an Saket Kanoria, Managing Director von TCPL (2.v.l.), und Akshay Kanoria, Director von TCPL (r.). Außerdem im Bild Aditya Surana, Geschäftsführer des KBA-Vertriebspartners Indo Polygraph Machinery (1)

    Auf der drupa bestellte TCPL Packaging, einer der größten Verpackungsdrucker Indiens, drei Rapida 106-Anlagen bei KBA-Sheetfed. Eine davon trat bereits im Herbst 2016 ihre Reise ins TCPL-Werk Silvassa an. Die zweite nahm Ende August im Werk Guwahati die Produktion auf. Hierbei handelt es sich um eine Spezialmaschine mit sechs Farbwerken, Lackturm, zwei Zwischentrockenwerken, je einem weiteren Farbwerk und Lackturm sowie dreifacher Auslageverlängerung. Sie verfügt über UV-Ausstattung, Stapellogistik und ist für die Verpackungsproduktion um 450 mm höher gesetzt.  

    Jetzt produzieren insgesamt sechs Rapida 106-Hochleistungsmaschinen bei TCPL – je zwei an den Standorten Haridwar, Silvassa und Guwahati. Eine siebte und damit die dritte aus dem drupa-Paket soll in Kürze hinzukommen.  

    Das Management von TCPL und Dietmar Heyduck (M.) präsentieren den ersten Druck auf der neuen Rapida 106 (2)

    Aufwendige Konfigurationen

    Die neue Rapida 106 ist bereits die zweite des Unternehmens in einer sehr speziellen Konfiguration. In Haridwar produziert seit zwei Jahren eine lange Rapida 106 mit acht Farbwerken, Lackturm und Auslageverlängerung sowie Kaltfolienmodul. Sie verfügt über Zusatzpakete für den Kartonagen- und Foliendruck, ist für den UV-/Mischbetrieb ausgestattet und u. a. mit Stapellogistik, Nonstop-Automatik und FAPC-Plattenwechsel automatisiert.  

    Die sechs Rapida 106-Anlagen von TCPL beinhalten insgesamt 50 Druck- und Veredelungswerke, darunter sieben Lacktürme für konventionelle und UV-Produktion, Corona-Werk und viele weitere Details zur hochwertigen Inline-Veredelung. Sie wurden alle zwischen 2012 und 2017 installiert. Mit diesem ausgesprochen aktuellen und automatisierten Maschinenpark produziert TCPL wirtschaftlich auf höchstem Qualitätsniveau.  

    Die lange Rapida 106 mit sechs Farbwerken, Lackturm, zwei Zwischentrockentürmen, einem weiteren Farb- und Lackwerk sowie Auslageverlängerung bei der offiziellen Inbetriebnahme mit Saket Kanoria, Managing Director von TCPL (l.), und Dietmar Heyduck, Vertriebsdirektor KBA-Sheetfed (3)

    Hohe Kundenzufriedenheit

    Die jüngsten Installationen zeigen, dass das Management von TCPL mit Automatisierung und Produktivität der Rapida-Maschinen sowie dem Service durch den KBA-Vertriebspartner Indo Polygraph Machinery sehr zufrieden ist. Bei mittelformatigen Bogenoffsetmaschinen investierte TCPL in den vergangenen Jahren ausschließlich in Rapida-Technik.  

    Das erst 1990 gegründete Unternehmen beschäftigt heute 1.200 Mitarbeiter. Es verfügt über alle gängigen Zertifizierungen für Qualitätsmanagement und die Produktion von Lebensmittelverpackungen. Daneben entstehen bei TCPL eine ganze Bandbreite weiterer Verpackungen – bis hin zu Zigaretten- und Premiumverpackungen. Viele der Produkte von TCPL sind international preisgekrönt.

    ]]>
    Bogenoffset Markt Referenzen & Anwendungen
    news-757 Thu, 14 Sep 2017 13:17:59 +0200 Dritte Staffel der B2-Veranstaltungen von KBA-Sheetfed startet https://www.kba-deutschland.de/aktuelles/details/article/dritte-staffel-der-b2-veranstaltungen-von-kba-sheetfed-startet/
  • Vier neue Veranstaltungstage
  • Informationen zu Rapida 75 PRO und Rapida 76 in lockerer Atmosphäre
  • Fortführung im Jahr 2018 geplant
  • Visual zur aktuellen B2-Kampagne „Built for Your Needs. The KBA B2 Presses.“ von Koenig & Bauer (1)

    Vom 14. bis 19. September findet die nun schon dritte Staffel der Veranstaltungsreihe „Built for Your Needs. The KBA B2 Presses.“ statt. An vier Tagen erhalten Halbformatdrucker und -Interessenten nützliche Informationen zu den B2-Maschinen Rapida 75 PRO und Rapida 76. Bisher haben sich weit über 100 Anwender aus 14 Ländern über die beiden Maschinen in lockerer Atmosphäre informiert und erfahren, mit welchen Lösungen sie in der Zukunft noch erfolgreicher produzieren können. Sie alle begeisterte das Workshop-Konzept der Veranstaltungsreihe mit maximal 15 Teilnehmern pro Tag und reichlich Zeit zum ungezwungenen Erfahrungsaustausch.  

    Die wichtigsten Highlights der beiden B2-Maschinen von Koenig & Bauer lassen sich folgendermaßen zusammenfassen:  

    Rapida 75 PRO – der Allrounder

    • Innovative Bogenführung für maximale Bedruckstoff-Flexibilität
    • Auskuppelbare Farbwerke für geringe Rüstkosten
    • Hohe Automatisierung für schnelle Auftragswechsel
    • Kompaktes Maschinendesign für geringe Platzkosten
    • ErgoTronic-Leitstand für die ergonomische Bedienung der Maschinenfunktionen

    In lockerer Atmosphäre können maximal 15 Interessenten die B2-Maschinen Rapida 75 PRO und Rapida 76 auf Herz und Nieren testen (2)

     

    Rapida 76 – das Flaggschiff

    • DriveTronic-Anleger für minimale Rüstzeiten
    • DriveTronic SIS für hohe Druckleistung und zuverlässigste Bogenanlage
    • Vollautomatischer Plattenwechsel FAPC für einfache Bedienung und parallele Prozesse
    • AirTronic-Auslage für maximale Performance bei allen Druckleistungen
    • ErgoTronic-Leitstand für höchsten Automatisierungskomfort

    Wer Interesse hat, kann sich noch spontan unter sheetfed-marketing(at)kba.com für eine der kommenden Veranstaltungen anmelden. Die Fortführung der Kampagne ist für den Januar 2018 geplant. Auch dafür können sich Interessenten schon vormerken lassen.

    ]]>
    Bogenoffset Markt KBA Deutschland GmbH
    news-755 Wed, 13 Sep 2017 13:30:39 +0200 Koenig & Bauer mit vielfältigen Lösungen für den Verpackungsdruck https://www.kba-deutschland.de/aktuelles/details/article/koenig-bauer-mit-vielfaeltigen-loesungen-fuer-den-verpackungsdruck/ Vom 20. bis 23. September findet im Bangkok Trade & Exhibition Center zum sechsten Mal die von der Messe Düsseldorf Asia organisierte Pack Print International statt. Koenig & Bauer AG wird in diesem Jahr mit der KBA-Sheetfed Solutions aus Radebeul, der Niederlassung KBA Asia-Pacific in Singapur und den regionalen Vertriebsgesellschaften, auf einem Messestand in Halle 100 (Nr. E01) über ihr umfangreiches Portfolio für den Verpackungsdruck informieren. Auch die für das Segment flexibler Verpackungsdruck zuständige italienische KBA-Flexotecnica wird ihre Lösungen für diesen Wachstumsmarkt präsentieren.
    Hoch automatisierte Maschinen wie die Rapida 106 kommen in Südostasien immer häufiger zum Einsatz (1)

    Mit einer Wachstumsrate von 6,2 bis 6,5 Prozent entwickelt sich die Druckindustrie in Südostasien sehr dynamisch, wobei es zwischen den einzelnen Ländern deutliche Unterschiede gibt. Nach dem Riesenmarkt China ist Thailand einer der größten Abnehmer von Druckmaschinen in der Region. Durch den wachsenden Export und die steigende Binnennachfrage sind Rapida-Bogenoffsetmaschinen vor allem bei den Verpackungsbetrieben des Landes sehr begehrt. Viele Markenartikler, die ihre Produkte weltweit vertreiben, lassen ihre Verpackungen in Thailand produzieren. Dieser Trend hält auch 2017/18 an. Die Druckanwender investieren technologie- und markenbewusst.  

    Hoch automatisierte Offsettechnik bei großen Verpackungsproduzenten

    Verpackungsproduzenten wie T.C.P. Industry und VNT Interprint (beide in Bangkok) setzen zunehmend auf hoch automatisierte Anlagen wie die Rapida 106. So produziert seit vergangenem Jahr eine höher gesetzte Rapida 106 mit sechs Druckwerken, Lackturm und Auslageverlängerung sowie QualiTronic Professional zur Inline-Farbdichteregelung und Bogeninspektion bei T.C.P. Industry. Bei VNT Interprint läuft seit wenigen Monaten eine Sechsfarben-Rapida 106 mit Lackausstattung. Continental Packaging, ebenfalls in Bangkok, setzt eine Rapida 105 PRO in der Achtfarbenvariante mit zusätzlichem Lackturm und Auslageverlängerung für konventionelle und UV-Farben sowie Lacke ein.  

    Die moderne EVO XD von KBA-Flexotecnica findet auch in Asien immer mehr Abnehmer (2)

    Auch die vietnamesische Druckindustrie wächst. Rund 1.500 industrielle Verpackungs- und Druckbetriebe produzieren im Land. Im Jahr 2015 erhielt Goldsun Packaging & Printing als einer der führenden Verpackungsbetriebe Vietnams eine Rapida 105 mit Lackausstattung. Nach einer zweiten Maschine im vergangenen Jahr ist Ende 2017 die Lieferung der dritten, einer Sechsfarben-Rapida 105 mit Lackturm und Auslageverlängerung, vorgesehen. Auf den Philippinen und in Indonesien wird ebenfalls neue KBA-Drucktechnik installiert, u. a. eine Sechsfarben-Rapida 105 mit Lackturm bei CPS in Jakarta.  

    Wachstumsmarkt Flexodruck

    Mit einer jährlichen Zuwachsrate von 4 bis 5 Prozent sind die heute auch in Asien zunehmend im Flexodruck produzierten flexiblen Verpackungen das am stärksten wachsende Segment. Dabei setzen Unternehmen in Thailand, Malaysia und auf den Philippinen zunehmend auf Maschinen von KBA-Flexotecnica. 

    ]]>
    Bogenoffset Flexodruck Digitaldruck Markt
    news-751 Mon, 11 Sep 2017 14:13:21 +0200 5.000 Besucher sahen Drucktechnik vom Feinsten https://www.kba-deutschland.de/aktuelles/details/article/5000-besucher-sahen-drucktechnik-vom-feinsten/
  • Live-Demos an Druck- und Stanzmaschinen
  • Hochwertige Druckmuster zum Mitnehmen
  • Informationen zu Karrierechancen und Ausbildung
  • Aktionsstände für große und kleine Besucher  
  • Volles Haus: Stefan Kessel, Abteilungsleiter Endmontage Großformat, erläutert Druckprozess und Jobwechsel an einer Rapida 145 (1)

    Manche Besucher ließen es sich nicht nehmen, die moderne Ausrüstung der Betriebsfeuerwehr zu testen. U.a. beim Elbehochwasser 2002 und 2013 haben die Männer gezeigt, wie wichtig ihre freiwillige Arbeit ist (6)
    Rund 5.000 Besucher, darunter Mitarbeiter mit ihren Familien, Freunden und Bekannten, Rentner, Anwohner und viele Interessenten aus der Region nutzten am 9. September die Gelegenheit, einmal hinter die Kulissen des Druckmaschinenbaus im sächsischen Bogenoffset-Werk von Koenig & Bauer zu sehen. Im Vorfeld des 200. Jubiläums des Würzburger Stammhauses hatten die in Radebeul ansässigen Unternehmen des ältesten Druckmaschinenherstellers der Welt – KBA-Sheetfed Solutions, KBA-Industrial Solutions und KBA-Deutschland – dazu eingeladen.  

    Wie kommt die Farbe aufs Papier? Diese und viele weitere Fragen beantwortete Tobias Fleck, Abteilungsleiter Endmontage Mittelformat, während der Druckdemo an einer Rapida 105 PRO (2)

    Dynamo Dresden ist in der Region Kult. Kaltfolienveredelte Poster der Lieblings-Fußballmannschaft vieler Besucher fanden reißenden Absatz (4)
    Drei moderne Rapida-Bogenoffsetmaschinen im Mittel- und Großformat sowie eine Rotationsstanze Rapida RDC 106 waren an diesem Tag im Einsatz. In 24 moderierten Live-Demos wurden 18 Druckmotive, darunter Postkarten, Poster, Bastelbogen und Etiketten produziert. 73.300 Bogen liefen durch die Maschinen. Würde man sie nebeneinander legen, entspricht die Ausdehnung einem Viertel der Fläche des Werkes. Natürlich konnten die Besucher alle Drucksachen mit nach Hause nehmen – darunter Renner wie Poster der Lieblingsfußballmannschaft in der Region, Weltkarten und Tiermotive mit eindrucksvollen Lack- und Kaltfolienveredelungen.  

    Neben den Druckdemos bestand die Möglichkeit, Hochgenauigkeits-Fertigung mit modernen CNC-gesteuerten Werkzeugmaschinen und Robotern hautnah zu erleben. Eine Jobbörse sowie die Lehrwerkstatt informierten über Karrierechancen und Ausbildungsberufe. Eine Reihe von Schülern nutzte die Gelegenheit und bewarb sich gleich vor Ort für einen Praktikumsplatz. Die BKK stellte ihr Leistungsportfolio vor und die Betriebsfeuerwehr zeigte großen und kleinen Besuchern Fahrzeuge und Technik.  

    Anne-Kathrin Gerlach, Produktmarketing, zeigt hochwertige Veredelungsprozesse mit Kaltfolie und Lack sowie den Stanzprozess mit der Rotationsstanze Rapida RDC 106 (3)

    Auch für den Druckmaschinenbauer-Nachwuchs gab es viel zu entdecken. Die jüngsten Werksbesucher konnten sich auf Hüpfburgen austoben, an Bastelständen, bei Spielen und Aktionen mit Clown LuLu Lustig die Zeit vertreiben, während ihre Eltern fachsimpelten.

    Angeregte Gespräche, das Wiedersehen mit ehemaligen Kollegen und ein Programm, das keine Wünsche offen ließ, sorgte für einen informativen Tag unter den sächsischen Bogenoffset-Experten. Auch KBA-Vorstandsvorsitzender Claus Bolza-Schünemann wurde unter den Gästen gesehen.

    Spaß für Groß und Klein auf den Freiflächen des Werksgeländes (7)

    In der Lehrwerkstatt erläutert Mechatroniker-Azubi Jessica Vogel den Ablauf und die Funktionsweise einer praktischen Abschlussprüfung (8)

    Nicht nur Druckmaschinen, auch moderne Bearbeitungszentren wie hier in der Zylinderfertigung konnten live bestaunt werden (5)

    ]]>
    Bogenoffset Unternehmen / IR KBA Deutschland GmbH
    news-738 Wed, 30 Aug 2017 13:19:43 +0200 Tag der Offenen Tür zum 200. Jubiläum von Koenig & Bauer https://www.kba-deutschland.de/aktuelles/details/article/tag-der-offenen-tuer-zum-200-jubilaeum-von-koenig-bauer/
  • Werkstore in Radebeul-Naundorf öffnen am 9. September von 9 bis 16 Uhr
  • Druckdemos, Werksrundgang und Informationen rund um den Druckmaschinenbau
  • Von der ersten Schnellpressenfabrik zum international führenden Druckmaschinenhersteller
  • Tobias Fleck stellt die weltweit schnellste Bogenoffsetmaschine Rapida 106 in der Endmontage vor

    Am 9. August wurde die Koenig & Bauer AG in Würzburg 200 Jahre alt. Aus der weltweit ersten Schnellpressenfabrik von 1817 ist ein international führender Druckmaschinenhersteller mit einzigartig breitem Portfolio an Print-Lösungen entstanden. Gefeiert wird der runde Geburtstag vom 21. bis 23. September am Gründungsstandort in Würzburg. Aber schon im Vorfeld laden die in Radebeul ansässigen Unternehmen der Koenig & Bauer-Gruppe am 9. September zum Tag der offenen Tür ein. So gibt es auch in Sachsen die seltene Gelegenheit, die Entstehung und Vorführung von Druckmaschinen der internationalen Spitzenklasse hautnah zu erleben.  

    Von 9 bis 16 Uhr (letzter Einlass 15 Uhr) sind die Werkstore in Radebeul-Naundorf geöffnet. Zu entdecken gibt es viel, darunter:  

    • Präzision und Genauigkeit in hoch automatisierten Montage- und Fertigungsbereichen
    • Modernste Druck- und Stanztechnik bei spannenden Live-Präsentationen
    • Vorzüge von Koenig & Bauer als attraktiver Arbeitgeber in der Region
    • Umfangreiches Spektrum an Ausbildungsmöglichkeiten und -berufen in der unternehmenseigenen Lehrwerkstatt
    • Technik-Vorführungen der werkseigenen Feuerwehr
    • Abwechslungsreiches Programm für alle kleinen Besucher mit Hüpfburgen, Kinderschminken und Clown Lulu Lustig
    • Catering-Team in Aktion mit Speisen und Getränken  

    Rund um das Werksgelände stehen in begrenzter Anzahl kostenlose Parkplätze zur Verfügung. Darüber hinaus empfiehlt sich die Anfahrt mit öffentlichen Verkehrsmitteln.  

    Drei Gesellschaften der zu den weltweit führenden Druckmaschinenherstellern zählenden Koenig & Bauer-Gruppe sind in Radebeul-Naundorf ansässig. KBA-Sheetfed Solutions ist im Konzern für Entwicklung, Vertrieb, Montage und Kundenservice aller Bogenoffsetmaschinen zuständig. KBA-Industrial Solutions produziert Komponenten für Druckmaschinen und externe Auftraggeber. KBA-Deutschland vertreibt die Bogenoffsetmaschinen und weitere Produkte an die Druckereien im Inland und kümmert sich um den dazugehörigen Service.

    ]]>
    Bogenoffset Unternehmen / IR KBA Deutschland GmbH
    news-736 Tue, 29 Aug 2017 13:04:37 +0200 94 junge Leute starten Ausbildung bei Koenig & Bauer https://www.kba-deutschland.de/aktuelles/details/article/94-junge-leute-starten-ausbildung-bei-koenig-bauer/ In diesem Jahr starten 94 junge Leute eine technische oder kaufmännische Ausbildung an den deutschen und österreichischen Standorten der Koenig & Bauer-Gruppe, vier mehr als im Vorjahr. Im Stammwerk Würzburg werden 36 und im Bogenoffsetwerk Radebeul 32 Nachwuchskräfte in Theorie und Praxis auf das Berufsleben vorbereitet. Bei den Tochtergesellschaften KBA-MetalPrint in Stuttgart, KBA-Metronic in Veitshöchheim, KBA-Kammann in Bad Oeynhausen, Albert-Frankenthal in Frankenthal/Pfalz und KBA-Mödling nahe Wien beginnen 26 Azubis eine Berufsausbildung.
    Der Ausbildungsjahrgang 2017 im Radebeuler Werk der Koenig & Bauer-Gruppe (1)

    Breites Berufsspektrum mit Chance zum dualen Studium

    Bei Koenig & Bauer sind die Berufe Mechatroniker sowie Industrie- und Zerspanungsmechaniker am stärksten besetzt. Hinzu kommen Elektroniker, Industriekaufleute, Technische Produktdesigner, Konstruktions- und Gießereimechaniker, Technische Modellbauer, Medientechnologen Druck, Kauffrauen für Büromanagement sowie je ein Fachinformatiker für Systemintegration und ein Fachlagerist. Zudem wird ein ehemaliger Auszubildender einen der dualen Studiengänge Maschinenbau, Mechatronik, Elektro- und Produktionstechnik, welche ebenfalls vom Druckmaschinenbauer angeboten werden, beginnen. Neben den Nachwuchskräften des Stammwerkes erwerben auch die technischen Auszubildenden der KBA-Metronic GmbH und einiger Unternehmen aus dem Umland ihr berufliches Wissen in der fast 150 Jahre alten Koenig & Bauer Werkberufsschule in Würzburg.  

    Die technischen Nachwuchskräfte bei Koenig & Bauer in Würzburg (2)

    „Die gestiegene Zahl an neuen Auszubildenden zeigt, dass Koenig & Bauer als international tätiger Druckmaschinenbauer von den jungen Leuten als attraktiver Ausbildungsbetrieb und Arbeitgeber mit guten Perspektiven und attraktiven Beschäftigungsbedingungen gesehen wird. Nach der Lehre steht unseren Jungfacharbeitern buchstäblich die Welt offen, denn wir haben Kunden und Vertriebsgesellschaften auf allen Kontinenten“, so Volker Schiele, Personalchef der Koenig & Bauer AG.

    ]]>
    Unternehmen / IR
    news-734 Mon, 21 Aug 2017 12:42:12 +0200 EVO XD für führenden Farbenhersteller aus Japan https://www.kba-deutschland.de/aktuelles/details/article/evo-xd-fuer-fuehrenden-farbenhersteller-aus-japan/ Dainichiseika Color & Chemicals Mfg.Co.,Ltd. ist eine der führenden Farbenhersteller in Japan. Um die Entwicklung neuer Farben für das Bedrucken flexibler Verpackungen voranzutreiben, investiert das Unternehmen in eine hochmoderne Flexodruckanlage von KBA-Flexotecnica, einer Tochtergesellschaft der Koenig & Bauer AG (KBA). „In der EVO XD haben wir genau das gefunden, was wir gesucht haben. Technik und Qualität der Maschine entsprechen unseren hohen Anforderungen“, so Naoki Tanimoto, Technical Division Manager von Dainichiseika.
    Die EVO XD für Dainichiseika in Japan ist auf den flexiblen Einsatz wasserbasierender Farben vorbereitet

    Auf der EVO XD will das Unternehmen neue wasserbasierte Farben, speziell für den Druck auf Folien, testen. Zudem können Verpackungsdrucker innovative Verbrauchsmaterialien auf der Maschine testen, ohne ihre eigene Produktion zu unterbrechen. „Wir sind bei KBA-Flexotecnica auf einem guten Weg. Die gute Zusammenarbeit mit KBA-Digital & Web bei Entwicklung, Konstruktion, Produktion und Service trägt Früchte. Gemeinsam können wir Neuerungen und spezifische Kundenlösungen besser und schneller umsetzen“, bekräftigt Christoph Müller, Vorstand der Koenig & Bauer AG und Geschäftsführer von KBA-Flexotecnica. Die EVO XD soll im September diesen Jahres am Produktionsstandort in Tokyo den Betrieb aufnehmen.  

    Dainichiseika seit 1931 am Markt

    Dainichiseika Color & Chemicals wurde 1931 gegründet und ist seitdem stetig gewachsen. Mehr als 4.000 Mitarbeiter sind weltweit für das Unternehmen tätig. Dainichiseika hat sich in vielen Bereichen der Farbenherstellung etabliert. So entwickeln, produzieren und verkaufen die Japaner an ihren Standorten funktionale Druckfarben, Offsetfarben für Flyer, Bücher und Verpackungsmaterialien, aber auch anorganische, organische und präparierte Pigmente für Lacke und andere Anwendungen.  

    EVO XD für den flexiblen Einsatz wasserbasierender Farben

    Die an den japanischen Kunden gelieferte Achtfarben-CI-Flexorotation für eine Bahnbreite von 1.320 mm und Abschnittlängen von 370 bis 850 mm aus der erfolgreichen EVO XD-Reihe ist für den Einsatz wasserbasierter Farben auf unterschiedlichsten Materialien wie Folien, sehr dünnem und empfindlichem „breathable“ LDPE, kaschiertem Material und Papier geeignet. Sie bietet höchste Flexibilität für vielfaltige Verpackungsanwendungen und verfügt über eine sehr energieeffiziente Trocknung. Die EVO XD nutzt Module der aktuellen X-Baureihen und ist für schnelle Jobwechsel, hohe Produktivität auch bei kleinen Druckauflagen und geringe Einrichtemakulatur konzipiert. Das automatische Andrucksystem AIF, die hocheffiziente Waschanlage „Speedy Clean“ und das integrierte Druckfehlererkennungssystem ermöglichen einen schnellen Produktionsanlauf.

    ]]>
    Flexodruck Markt Referenzen & Anwendungen Press Releases Flexotecnica
    news-732 Thu, 17 Aug 2017 07:10:00 +0200 Spannende Puzzles, Spiele & Co – produziert mit Rapida-Technik https://www.kba-deutschland.de/aktuelles/details/article/spannende-puzzles-spiele-co-produziert-mit-rapida-technik/
  • Neue Rapida 145 und Retrofit für die Rapida 105
  • 50 Mio. Druckbogen bei sinkenden Auflagen
  • Bis zu 50 Rüstvorgänge pro Tag
  • Puzzle mit bis zu 40.000 Teilen
  • Lichtdurchflutet: der Drucksaal von Ravensburger mit einer Rapida 105 (r.) und der neuen Rapida 145 (1)

    Ravensburger ist als führender Anbieter von Puzzles, Spielen und Beschäftigungsprodukten in Europa bekannt. Hinzu kommen Kinder- und Jugendbücher im deutschsprachigen Raum. Das blaue Dreieck zählt zu den renommiertesten Markenzeichen in Deutschland. Die 2.100 Mitarbeiter des im Jahr 1883 von Otto Maier gegründeten Unternehmens erzielen einen Umsatz von fast 500 Mio. Euro. Im Kompetenzzentrum Druck produzieren zwei Rapida-Offsetmaschinen, je eine im Mittel- und Großformat.  

    Die beiden Maschinen laufen meist „auf Anschlag“ (2)
    Die großformatige Rapida 145 mit fünf Farbwerken und Lackturm kam erst im vergangenen Jahr dazu. Sie löste eine alte Druckmaschine im Jumbo-Format ab. Aber auch die vor Jahren gelieferte Rapida 105 ist nicht mehr „die alte“. Sie wurde im Rahmen der Neustrukturierung im Drucksaal um 180° gedreht und einem umfassenden Retrofit unterzogen. Die Gesamtinvestition belief sich inkl. der Hallen-Renovierung auf fast 4 Mio. Euro. Jetzt laufen beide Maschinen auf Hochtouren – die Rapida 145 zu 98 Prozent mit 15.000 Bogen/h. 

    Gruppenführer Udo Feichtmeier und Drucker Christian Pischel bereiten einen neuen Job am ErgoTronic-Leitstand vor (3)
    Immer mehr Aufträge mit kleineren Losgrößen machten die Neuinvestition erforderlich. Betrug das Druckvolumen im Jahr 2010 noch 39 Mio. Bogen sind es jetzt 48 Mio. 7.600 gedruckten Aufträgen stehen heute 11.000 gegenüber. Die durchschnittliche Auflagenhöhe sank hingegen von 4.950 im Jahr 2010 auf 3.900 im Jahr 2016. Um diese Herausforderung zu bewältigen, führte kein Weg daran vorbei, die Druckleistung zu erhöhen und die Rüstzeiten zu minimieren.  

    Schnelle Rüstprozesse für mehr Druckjobs

    Das alles schafft die Rapida 145 spielend. Die Rüstzeiten haben sich durch parallele Prozesse (DriveTronic SPC mit Plate Ident, CleanTronic Synchro sowie DriveTronic SFC-Lackturm mit AniSleeve) um sage und schreibe 80 Prozent reduziert. Doch das ist nur die halbe Miete. Da die Rüstzeiten weniger ins Gewicht fallen, läuft die Produktion von Klassikern wie „Mensch ärgere Dich nicht!“ häufiger. Halbfertig- und Fertigprodukte benötigen weniger Platz im Lager, die Kapitalbindung sinkt.  

    Sind vom neuen Rapida-Jumbo ganz angetan: v.l.n.r. Gavin Elflein, KBA-Deutschland, Günter Märker, Leiter Fertigung Ravensburger, Udo Feichtmeier und Christian Pischel (beide Ravensburger) (4)

    Der Plattenlift befördert die Plattenwagen auf die Galerieebene. Von dort müssen die Druckplatten nur noch in die einzelnen Werke verteilt werden (5)
    In einer Schicht stehen bis zu 18 Jobwechsel an. Spitzenwert: 50 Rüstvorgänge in 24 Stunden. Gedruckt wird dabei in Sammelformen. Auch das macht die Produktion flexibler. Die einzelnen Jobs werden in Abhängigkeit von der zu produzierenden Menge durch die Vorstufe ein- oder mehrmals auf den Bogen gestellt. Zwischen vier und 16 Artikel sind das in Abhängigkeit von Auflagenhöhe und Termin pro Bogen. In der CtP-Vorstufe wird entschieden, ob im Mittel- oder im Großformat produziert wird.  

    Meist ist an den Rapidas nur ein Abzug erforderlich, ehe sie in Produktion gehen. Früher waren es drei bis vier. Die Anzahl an Einrichtebogen hat sich dadurch halbiert. Neben dem Einsparpotenzial an Bedruckstoff leisten die Rapida-Maschinen so auch einen Beitrag zur Ressourcenschonung.  

    Vorteile auf ungewöhnlichen Bedruckstoffen

    Günter Märker: „Der Druck hat bei uns einen hohen Stellenwert. Die Rapida-Maschinen machen uns für die Zukunft fit.“ (6)
    Günter Märker, Leiter Fertigung bei Ravensburger: „Auf die Rapida-Maschinen schwören wir aufgrund ihrer Vorteile im Kartondruck.“ Zwischen 120 und 450 g/m2 liegen die üblichen Grammaturen. „Beides muss gut laufen“, so Märker. Für Spielkarten wird reiner Zellstoff verwendet.  

    Obwohl die Produktion in Format- und Substratketten läuft, sind pro Tag zwei bis drei Lackplattenwechsel und ein bis zwei Rasterwalzenwechsel erforderlich. DriveTronic SFC und AniSleeve bieten hierbei die notwendigen Erleichterungen. Das bedeutet, die Lackplattenwechsel erfolgen parallel zu anderen Rüstprozessen. Den Wechsel der Rasterwalzen-Sleeves erledigt ein Bediener ohne großen Aufwand und ohne Kran.  

    Nur noch die Deckel fehlen auf den Puzzle-Kartons… (7)

    Ein kleines Detail schätzen die Spiele-Fachleute in Oberschwaben besonders: den Plattenlift. Er befördert die kompletten Plattenwagen zur Galerieebene. Die Drucker müssen die Druckplatten nur noch in die einzelnen Werke verteilen. Das Treppensteigen mit den unhandlichen Platten gehört der Vergangenheit an.  

    Viel Know-how bis zur Verarbeitung

    Vor der Neuinvestition galt es, einen weiteren wichtigen Punkt zu klären: Wie lassen sich trotz des Modellwechsels im Großformat die existierenden Stanzformen weiter nutzen? Denn in deren Herstellung steckt viel Geld und Know-how. Es gab eine verblüffend einfache Lösung: Die Rapida 145 arbeitet mit kleineren Messstreifen. Damit steht der zum Stanzen benötigte Greiferrand nach wie vor zur Verfügung.  

    … dann sind sie fertig zur Auslieferung (8)

    Im Kompetenzzentrum Druck von Ravensburger sind 32 Mitarbeiter beschäftigt. Sie arbeiten in drei Schichten und sind auch für das Schneiden zuständig. Rein räumlich nehmen die Verarbeitung und das Lager viel mehr Platz in Anspruch als der mit rund 250 m2 relativ kleine Drucksaal, denn die gesamte Produktionsfläche liegt bei ca. 20.000 m2. Die Abteilungen für das Stanzen und Kaschieren der Puzzles sowie für den Schachtelbau sind weitaus größer. In den meisten Anlagen steckt extrem viel Know-how – beispielsweise im Zudeckler, der die Verpackungen mit ihren Deckeln versieht.  

    Das Verwaltungsgebäude von Ravensburger ist im Stadtbild weithin sichtbar (9)
    Ein Werk wie Ravensburger hat daneben noch viele weitere Superlative zu bieten. Das größte Ravensburger Puzzle kam 2016 auf den Markt. Es hat 40.320 Teile und wiegt um die 20 kg. Nach etwa 600 Stunden Puzzlespaß ist eine Fläche von 6,8 x 1,9 Metern (das entspricht knapp 13 m2) belegt. 

    ]]>
    Bogenoffset Referenzen & Anwendungen Markt KBA Deutschland GmbH
    news-722 Wed, 09 Aug 2017 07:26:00 +0200 Koenig & Bauer wächst im Service und in den Verpackungs- und Digitaldruckmärkten https://www.kba-deutschland.de/aktuelles/details/article/koenig-bauer-waechst-im-service-und-in-den-verpackungs-und-digitaldruckmaerkten/
  • Guter Auftragseingang von 602 Mio. €
  • Umsatz mit 539 Mio. € auslieferungsbedingt leicht unter Vorjahr
  • Hoher Auftragsbestand von 621 Mio. €
  • 16,3 Mio. € EBIT
  • Starke Kundenresonanz auf neue und weiterentwickelte Lösungen
  • Guidance 2017 bestätigt: bis zu 1,25 Mrd. € Umsatz bei EBIT-Marge von rund 6 %  
  • Nach einem guten Start in das 200-jährige Jubiläumsjahr berichtet Koenig & Bauer von einem positiven Geschäftsverlauf im zweiten Quartal 2017. „Die Messeerfolge auf der Print China in Peking, interpack in Düsseldorf und METPACK in Essen haben zu einer gegenüber dem Vorjahr deutlichen Steigerung des Auftragseingangs in den Verpackungsmärkten Kartonagen-, Blech-, Kennzeichnungs- und Glas-/Hohlkörperdruck beigetragen. Trotz dieser Zuwächse und des expandierenden Servicegeschäfts lag der Auftragseingang mit 601,9 Mio. € leicht unter dem durch größere Wertpapieraufträge beeinflussten Vorjahreswert von 618,8 Mio. €“, sagte CEO Claus Bolza-Schünemann. Bei einem auslieferungsbedingt mit 538,9 Mio. € leicht unter dem Vorjahr liegenden Konzernumsatz blieb der Auftragsbestand mit 620,5 Mio. € weiter auf einem hohen Niveau.  

    Das EBIT erreichte 16,3 Mio. €. „Der Vorjahreswert von 20,7 Mio. € war durch einen hohen Nachholeffekt im Q2 (4,9 Mio. €) aus dem Abschluss eines größeren Wertpapierprojekts und den höheren Umsatz beeinflusst“, erläuterte CFO Dr. Mathias Dähn. Das Konzernergebnis von 15,2 Mio. € (2016: 17,2 Mio. €) entspricht einem anteiligen Ergebnis je Aktie von 0,93 € (Vorjahr: 1,05 €).  

    „Neben dem weiter wachsenden Servicegeschäft sollen insbesondere unsere bestehenden und neuen Lösungen für das Bedrucken, die Veredelung und Weiterverarbeitung von Verpackungen sowie unsere industriellen Digitaldruck-Applikationen zum nachhaltigen profitablen Wachstum beitragen“, sagte Dr. Mathias Dähn. Claus Bolza-Schünemann verwies auf das große Kundeninteresse an der neu entwickelten Lösung CS MetalCan für das Bedrucken zweiteiliger Getränkedosen, deren Verkaufsstart nach intensiven Feldtests im Jahr 2018 geplant ist.  

    Autonomes Drucken – Made by Koenig & Bauer: Mit AutoRun und der Rapida LiveApp setzt KBA-Sheetfed neue Benchmarks im Bogenoffset (1)

    Deutlich gestiegener Gewinn bei Sheetfed stärkt Ertragslage im Konzern

    Im Sheetfed-Segment wuchs der Auftragseingang durch mehr Serviceaufträge und Bestellungen von Mittelformatanlagen um 12,2 % auf 326,3 Mio. €. Einen erfreulichen Wachstumsbeitrag leisteten auch die Flachbettstanzen für die Druckweiterverarbeitung von Kartonagen und Wellpappen. Der Umsatz legte im Vergleich zum Vorjahr (291,7 Mio. €) um 5,5 % auf 307,8 Mio. € zu. Der Mehrumsatz mit besseren Margen und niedrigere Kosten führten zu einer deutlichen Steigerung des Segmentgewinns auf 12,1 Mio. € (2016: 8,6 Mio. €).  

    Im Segment Digital & Web konnte ein robuster Auftragseingang von 85,7 Mio. € erzielt werden. Bei einem niedrigeren Umsatz von 68,3 Mio. € (2016: 75,5 Mio. €) stieg der Auftragsbestand von 92,3 Mio. € auf 93,6 Mio. €. Das EBIT von –2,8 Mio. € (2016: –2,7 Mio. €) war mit –3,1 Mio. € durch KBA-Flexotecnica belastet. Die Optimierungsarbeiten bei der italienischen Tochtergesellschaft zielen auf eine Beschleunigung des Wachstumskurses im Zukunftsmarkt der flexiblen Verpackungen ab. Ohne die Flexo-Aktivitäten hat sich die Ertragslage bei Digital & Web positiv entwickelt.  

    Trotz der Auftragszuwächse bei den Verpackungsdrucklösungen unterschritt das Neugeschäft im Segment Special mit 216,3 Mio. € den durch größere Wertpapieraufträge geprägten Vorjahreswert von 269,5 Mio. €. Mit 189,2 Mio. € blieb der Segmentumsatz auslieferungsbedingt noch hinter dem Vorjahr (222,9 Mio. €) zurück. Mit einem EBIT von 14,6 Mio. € wurde eine erfreuliche Marge von 7,7 % erreicht. Der Vorjahreswert von 22,1 Mio. € war durch einen hohen Nachholeffekt von 4,9 Mio. € aus einem größeren Wertpapierprojekt begünstigt.  

    Die innovative Blechdruckmaschine CS MetalCan revolutioniert mit den einzigartig kurzen Rüstzeiten und zehn Farbwerken den 2-teiligen Getränkedosendruck (2)

    Eigenkapitalquote steigt auf 32,6 %

    Trotz höherer Kundenanzahlungen lag der Cashflow aus betrieblicher Geschäftstätigkeit mit –20,0 Mio. € unter dem Vorjahreswert von –10,6 Mio. €. Zum Stichtag waren gewachsene Vorräte für die Umsatzrealisierung im zweiten Halbjahr und gestiegene Kundenforderungen durch eine Ballung der Auslieferungen kurz vor Halbjahresende dafür ausschlaggebend. Neben den höheren Auszahlungen für Investitionen war der freie Cashflow von –65,5 Mio. € belastet durch die ersten Auszahlungstranchen in Höhe von 32,4 Mio. € für die teilweise Ausfinanzierung der Pensionsrückstellungen. Mit den liquiden Mitteln von 127,5 Mio. €, jederzeit liquidierbaren Wertpapieren von 14,7 Mio. € und hohen Bar- und Avalkreditlinien verfügt die Koenig & Bauer-Gruppe über eine stabile finanzielle Basis. Die Eigenkapitalquote erhöhte sich in Relation zur leicht gestiegenen Bilanzsumme auf 32,6 % (Ende 2016: 31,1 %).  

    Die Belegschaft des Konzerns vergrößerte sich zum 30. Juni gegenüber dem Vorjahr um 158 auf 5.359 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Neben einer punktuellen Personalverstärkung im Servicebereich und bei neuen Anwendungen für die Verpackungs- und Digitaldruckmärkte kamen 71 Beschäftigte durch den Erwerb der KBA-Iberica Die Cutters für den wachsenden Stanzenmarkt hinzu.  

    Guidance für 2017 bestätigt

    Mit dem Auftragsbestand zum Halbjahresende von 620,5 Mio. €, dem expandierenden Servicegeschäft, der stetigen Nachfrage seitens der Verpackungsmärkte und aussichtsreicher Kundenprojekte im Wertpapier- und Digitaldruck erwartet der Vorstand im weiteren Jahresverlauf eine zunehmende Umsatzdynamik mit positiven Ergebniseffekten. Für 2017 strebt das Management einen organischen Umsatzanstieg im Konzern auf bis zu 1,25 Mrd. € und eine EBIT-Rendite von rund 6 % an, falls sich die konjunkturellen und politischen Rahmenbedingungen für das weltweite Geschäft nicht wesentlich verschlechtern.  

    Zahlen auf einen Blick 

    Der Quartalsbericht steht als PDF-Download hier zur Verfügung.   

     

     

    ]]>
    Rollenoffset Digitaldruck Bogenoffset Flexodruck Unternehmen / IR Ideen & Innovationen Referenzen & Anwendungen Markt